Ordo Fratrum Minorum Capuccinorum

Log in
updated 6:48 AM UTC, Oct 22, 2021

Das Treffen on line der neuen Provinzialminister

Die Pandemie im letzten Jahr hatte die Serie der jährlichen Treffen zur Information und Bildung für die neuen Minister unterbrochen. Diese seit Jahren wiederholten Begegnungen sind für die Höheren Oberen gedacht, die jüngst gewählt wurden, um ihrer Provinz oder Kustodie zu dienen.

Die Generalkurie organisierte bisher diese Treffen von der Dauer einer Woche, um dieser Gruppe neugewählter Provinziale und Kustoden entgegenzukommen. Das Treffen fand bisher in Rom – Frascati statt. Daran nahmen der Generalminister, die Generalräte, an der Generalkurie beschäftigte Verantwortliche einzelner Ämter und eine Gruppe von Höheren Oberen teil, die im Laufe des zurückliegenden Jahres gewählt worden waren. Das Treffen hatte immer ein doppeltes Ziel: erstens, den neuen Oberen in ihrem Dienstamt zu helfen, indem man sie über die Aktivitäten der Kurie, der einzelnen Büros oder Ämter im Dienst des ganzen Ordens informiert und sie mit den Prozeduren des Ordens und der Kirche sowie mit einigen juristischen Fällen und Gegebenheiten unseres Ordenslebens vertraut macht; das zweite Ziel ist, sich gegenseitig kennen zu lernen. Dank dieses Treffens haben die Neugewählten die Gelegenheit, den Generalminister, seine Räte und die in der Kurie beschäftigten Brüder kennen zu lernen wie auch sich gegenseitig untereinander. Für die Generalleitung des Ordens ist es auch eine Gelegenheit, die Neugewählten persönlich zu treffen.

Die Pandemie hat die lange Reihe der Treffen letztes Jahr unterbrochen. Dieses Jahr konnte aufgrund schwerer Einschränkungen in einigen Teilen der Welt das Treffen nicht in der gewohnten Form in Rom stattfinden, doch entschied der Generalminister, dass mit den technischen Möglichkeiten ein Treffen on line organisiert werden soll. Denn ein solches Treffen kommt den Bedürfnissen der neugewählten Oberen entgegen, weil sie dadurch konkrete Hilfe erfahren in der Erfüllung ihrer Pflichten.

Aus diesem Grund spielte sich vom 28. Juni bis 2. Juli, an 4 Tagen (außer Mittwoch), ein Treffen on-line ab von jeweils 15 Uhr bis 17 Uhr Mitteleuropäischer Zeit (Greenwich + 1 Stunde).

Mitbrüder aus fünf Kontinenten haben diese Gelegenheit wahrgenommen: von Brüdern in Papua Neu Guinea, die gegen Ende ihres Tages teilnahmen, bis zu Brüdern im Westen Amerikas, wo man am Anfang des Tages stand.

Das Treffen bediente sich der Plattform ZOOM, wo man mehrere Kanäle nutzen konnte und einige erfahrene Brüder (auch sie über die Welt verstreut) in verschiedene Sprachen übersetzt haben: Italienisch, Englisch, Spanisch, Französisch, Deutsch und Portugiesisch. An dem bisher einmaligen Treffen nahmen, über die Brüder der Generalkurie hinaus, 51 Provinziale und Kustoden teil.

Während dieser Treffen meldeten sich zu Wort: zuerst der Generalminister, dann die einzelnen Brüder aus den Ämtern oder Büros der Kurie, die ihre Arbeit vorstellten und über die Möglichkeiten der Zusammenarbeit informierten. Vertreten waren: das Generalsekretariat, das Büro der ökonomischen Solidarität sowie die Generalökonomie, das Bildungssekretariat, die Prokur, die Postulation für die Selig- und Heiligsprechungen, der Delegierte des Generals für den Weltlichen Franziskanischen Orden (OFS), der Delegierte des Generals für die Kapuzinerinnen (des II. und III. Ordens), das Büro für Gerechtigkeit, Friede und Bewahrung der Schöpfung, das Büro für die Missionen und jenes für die Kommunikation.

Nach jeder Präsentation wurde Zeit eingeräumt, um an die Auskunft gebenden Brüder Fragen zu stellen über die Dienste und Angebote der Kurie.

Wenngleich so ein virtuelles Treffen niemals ein wahres Treffen von Brüdern ersetzen kann, so war dies doch, angesichts der langen Pandemie, ein gelungener Versuch, den neuen Höheren Oberen in einer derzeit möglichen Form entgegen zu kommen, um ihnen einiges Wissen an die Hand zu geben, das für die Erfüllung ihrer Aufgaben notwendig oder förderlich ist.

Letzte Änderung am Freitag, 13 August 2021 11:27